Startseite
Trainer-Software Individualtaktik Die Viererkette Gruppentaktik Mannschafts-Taktik Spielanalyse Artikelübersicht Zurück zum Inhalt Seite drucken

Mannschafts-Taktik


Spielsysteme 1954 - heute Pressing Der Konter Kick and Rush Das 4-2-3-1 Das 4-4-2 Das 4-3-3 Das 3-5-2

Das Buch zur Homepage Das 2. Buch zur Homepage Buch: Pressing mit System Buch: Spielsysteme Buch: Konter im Fußball Buch: E/D-Jugendtraining Trainershop Über mich Kontakt Impressum
Interessante Links

sonstige Links
















Pressing

Die 3 Formen des Pressings

Wir unterscheiden drei Formen des Pressings,

Abwehrpressing ( in der eigenen Spielfeldhälfte)
Mittelfeldpressing ( in der Mitte des Spielfeldes )
Forechecking ( in der gegnerischen Spielfeldhälfte )

Wir beschäftigen uns hier nur mit dem Mittelfeldpressing, da diese Pressingform die ganze Spieldauer eingesetzt werden kann und einen Kompromiss darstellt.

Eine ausführliche Abhandlung aller Pressingformen finden sie hier>>>

Das Mittelfeldpressing

Ziel des Mittelfeldpressings ist es den Gegner unter Druck zusetzen bzw. Druck auf den Ball auszuüben. Am Mittelfeldpressing wird die gesamte Mannschaft beteiligt Dabei befinden sich alle Feldspieler beim gegnerischem Spielaufbau hinter dem Ball und im mittleren Drittel des Spielfeldes (Länge: 30 bis 40 m). Der gegnerische Angriff wird durch die Stürmer am Ende des Drittels erwartet. Beim Spiel des Gegners in die Zone, wird sofort versucht, in Ballnähe Überzahlsituationen herzustellen. Also ist hier Doppeln und Verschieben das Zauberwort. Diese Überzahl am Ball soll zu einer kontrollierten Balleroberung führen und der Beginn einer herausgespielten Torchance sein

Beispiel eines Mittelfeldpressings

In der Grundaufstellung befinden sich alle Spieler der eigenen Mannschaft in der Pressingzone. Die Innenverteidiger begrenzen die Pressingzone in der eigenen Hälfte. Das richtige Verhalten der Viererkette wird jetzt vorausgesetzt. Die beiden Sechser in unserem Beispiel können sich bei der Grundaufstellung am hinteren Mittelkreis orientieren. Die offensiven äußeren Mittelfeldspieler sollten nicht zu weit außen und nicht zu weit innen stehen. Orientierung ist hier die Höhe des vorderen Mittelkreises . Der oder die Stürmer sollten zentral leicht versetzt stehen und begrenzen die Pressingzone in der gegnerischen Hälfte. Siehe Skizze

Passt der gegnerische Torwart zum linken Innenverteidiger verschiebt die ganze Mannschaft leicht ballorientiert. Der vordere Stürmer bewegt sich auf den ballführenden Spieler, der andere Stürmer verschiebt mit. Siehe Skizze

Passt der Innenverteidiger jetzt zum linken Außenverteidiger versucht der vordere Stürmer Rückpassmöglichkeiten zuzustellen. Der Rest der Mannschaft verschiebt jetzt stärker ballorientiert. Der Innenverteidiger kann gestellt werden. Hier muss versucht werden zu doppeln. Siehe Skizze

Wird der Ball jetzt erobert, muss der ganze Mannschaftsverbund schnell auf Angriff umschalten.

Merksatz

Teilt man das Spielfeld nach dem Muster der Viererkette in 4 Zonen ein so gilt folgende Faustregel:
- Hat ein gegnerischer Innenverteidiger den Ball wird leicht innerhalb der eigenen Zone verschoben.
- Bekommt der gegnerische Aussenverteidiger den Ball verschiebt die komplette Mannschaft eine Zone weiter

weitere Erläterungen und Übungen

Eine ausführliche Abhandlung des Themas gibt es hier>>>

Counter