Startseite
Trainer-Software Individualtaktik Die Viererkette Gruppentaktik Mannschafts-Taktik Spielanalyse Artikelübersicht Zurück zum Inhalt Seite drucken

Artikelübersicht



Das Buch zur Homepage Das 2. Buch zur Homepage Buch: Pressing mit System Buch: Spielsysteme Buch: Konter im Fußball Buch: E/D-Jugendtraining Trainershop Über mich Kontakt Impressum
Interessante Links

sonstige Links
















Trainingsplan für die Ferienzeit

Trainingsplan für alle Schulferien

Die gesamten Schulferien betragen 12 Wochen. Oft wird in dieser Zeit kein Fußballtraining angeboten oder die Jugendlichen sind in Urlaub gefahren. Junge Fußballer, die in dieser Zeit überhaupt nicht trainieren, erreichen nicht ihre maximale Leistungsfähigkeit und verlieren gegenüber anderen Spielern im Laufe der Jahre immer mehr an Substanz.
Fußballer müssen sich natürlich von einer harten Saison erholen und auch einige Zeit Abstand vom Fußball nehmen, aber keine 12 Wochen (abgesehen von wirklich reinen Hobbyspielern).

Einen ausführlichen Trainingsplan für die Sommerferien haben wir in unserem Buch „Taktiktraining im Jugendfußball 2“ ausgearbeitet. mehr>>>
Die letzten beiden Wochen dieses Trainingsplans können für die Herbst- und Osterferien übernommen werden, falls kein reguläres Training stattfindet, d.h. in dieser Zeit sind die Spieler nicht auf „Stand-By“ und können mit höherer Intensität und überwiegend mit Ball trainieren.
Im Folgenden erläutern wir kurz, was in den „vier Ferienzeiten“ trainiert werden sollte und was nicht.
weitere Informationen finden Sie hier:

In den Weihnachts- und Sommerferien sollen hohe oder extrem lange Belastungen vermieden werden. Der Körper steht praktisch auf „Stand-By“.
Und trotzdem können die Spieler in den Ferien trainieren und ihre Leistungen verbessern bzw. die Grundlagen schaffen, dass sie sich schneller verbessern als andere.
In den Weihnachtsferien sollten sich die Spieler absolut von einer harten Saisonvorbereitung und kräftezehrenden Hinrunde erholen. Kleinste Verletzungen, ein eventuelles Übertraining und allgemeine Ermüdungen werden hier auskuriert. Der Ball bleibt liegen und das Training beschränkt sich auf 1 – 3 lockere Waldläufe oder Fahrtspiel von 30 – 50 Minuten pro Woche (frühestens ab D-Jugend, die sich hier auf 20 – 30 Minuten begrenzt).

In den Sommerferien läuft es in den ersten beiden Wochen genauso. Der Körper soll sich von einer harten Saison erholen. Im Laufe der nächsten Wochen wird die Belastungsintensität erhöht und das Training mit Ball nimmt einen immer größeren Zeitrahmen ein. Ab der C-Jugend kann ein allgemeines Krafttraining ohne Geräte eingebaut werden mit Sit-ups, Liegestütze, Klimmzüge usw. (1 – 2 x pro Woche über etwa 30 Minuten).
Die letzten vier Wochen der Sommerferien sollten auch ein Schnelligkeitstraining mit Sprinter ABC (Skipping, Anfersen, Kniehebelauf, Hopserlauf, Fußgelenkarbeit usw.) beinhalten, hierdurch wird die Antritts- und Grundschnelligkeit erhöht.



Welche Belastungen und Übungen sollten in einem Ferientrainingsplan nicht vorkommen?

Sprints über 100 Meter, die in eine hohe muskuläre Übersäuerung führen, werden vermieden. Hierbei bedeuten Maximalsprints über 400 Meter den größten Fehler, den ein Fußballer machen kann. Auch im normalen Trainingsbetrieb sollten derartige Maximalbelastungen nicht stattfinden. Hier tritt die höchste Übersäuerung im Körper statt und die Athleten brauchen eine extrem lange Erholungsphase, ein anschließendes Technik- und Schnelligkeitstraining bleibt ohne jede Wirkung.
Ein Krafttraining mit Geräten und Hanteln mit hohen oder Maximalgewichten wird nicht durchgeführt. Der Körper ist im Wachstum und kann dadurch geschwächt oder geschädigt werden. Auch Wachstumsstörungen können die Folge sein.Extrem lange Ausdauerläufe oder Ausdauerbelastungen mit maximaler Intensität werden ebenfalls gemieden. Sie schwächen den Körper zu stark und hemmen die Grundschnelligkeit. Zu häufige Maximalbelastungen im Ausdauerbereich und der Schnelligkeitsausdauer führen bei Jugendlichen und Kindern zu Nervosität, Übertraining und juvenile Hypertonie (jugendlicher Bluthochdruck, der ein Alarmsignal des Körpers ist).
Unseren ausführlichen Trainingsplan finden Sie hier>>>

Counter